Kleiner Römer – ein voller Erfolg

Am 24.6.2017 richtete das Orgateam um die Trainerinnen, Betti und Heike ein Freundschaftsturnier in der Landkreishalle aus. Befreundete Vereine aus ganz Bayern, Sachsen und Niederösterreich zeigten dort in freundschaftlichem Ambiente ihr Können.

     
   Noch mehr Fotos findet ihr hier.

Mit einem großen Starterfeld von 53 Formationen war der Wettkampf, der in der Startklasse WeNa ( Wettkampf Nachwuchs ) und Breitensport besetzt war, gut besucht. Trotz großer Hitze boten die Sportler den Zuschauern eindrucksvolle Choreografien und das Organisationsteam legte sich mächtig ins Zeug, um seinen Gästen einen rundum schönen Wettkampf zu bieten. Auch die Weißenburger hatten sieben eigene Formationen am Start, die in den letzten Wochen intensiv auf dieses Turnier vorbereitet wurden. 
Anna, die auf dem Podest an den Start ging und diesmal vor heimischen Publikum doch ziemlich nervös war, zeigte eine souveräne Übung für die sie sich die Goldmedaille holen konnte. 
Die Bronzemedaille gab es für die Trios um Jasmin, Lisa-Maria und Ladina im Breitensport, sowie Rasha, Christine und Julia in der Starterklasse A2. Beide Trios mussten sich gegen eine große Konkurrenz durchsetzen und konnten sich in dem großen Starterfeld recht gut behaupten. Nina, Anna und Emilia zeigten grundsätzlich auch eine recht saubere Übung. Der Druck war in besagtem großen Starterfeld und den neu erlernten technisch schwierigeren Elementen groß und so kämpften die drei mit kleinen Unsicherheiten, konnten sich aber letztlich noch einen guten sechsten Rang sichern. Elena und Lara konnten die von ihnen bekannte Sicherheit und Souveränität am Samstag nicht abrufen. Urlaubszeit und Krankheit hat die Vorbereitungen geschwächt aber auch mit dem sechsten Platz in einem stark besetzten Starterfeld zeigten sich die Trainerinnen zufrieden. Die amtierenden bayerischen Meister in der Starterklasse A1 mit Maja und Julia turnten ausdrucksstark und überzeugend durch ihre Kür. Ein kleiner Konzentrationsfehler bei der letzten Hebefigur führte aus der Sicht der Technikkampfrichter zu einem Sturz, der mit einem dicken Abzug „bestraft“ wurde und zu einer Platzierung im Mittelfeld führte.
Riesiges Pech hatten Romina und Lilly, die im Breitensport auf die Matte gingen. Lilly rutschte in der bis dahin souverän und ausdrucksstark geturnten Choreo bei einer Saltolandung an ihrer Partnerin Romina ab und stürzte. Damit gingen in der Technik und Artistikwertung einige Punkte verloren, so dass für die beiden diesmal leider nur ein 7. Rang übrig blieb.

Insgesamt war es aber für alle Beteiligten ein gelungener und vor allem verletzungsfreier Wettkampf.